Tischtennis – Bezirksliga Ost

FVU I – TSV Albertshofen I 8:8

Das Remis gegen den in Bestbesetzung angetretenen letztjährigen Bezirksligafünften ist für den FVU als Erfolg zu werten, wenn man auch den vergebenen Siegchancen in drei Fünfsatz-Partien nachtrauert. Stefan Fürmann/Christian Thorwart sorgten für das 1:0, doch verloren Georg Mieß/Michael Bestle und Christian Drumm/Stefan Hergenhan, die im Entscheidungssatz einen Matchball vergaben. In den ersten Einzeln gewannen Fürmann und Drumm klar, während Bestle erst nach 0:2 Sätzen noch punkten konnte; da jedoch Thorwart, Mieß und Hergenhan, der bei 11:10 im fünften Satz ebenfalls einen Matchball nicht nutzen konnte, ohne Erfolg blieben, stand es 4:5. Fürmann und Thorwart holten die Führung zurück, aber Mieß hatte nach zwei knapp verlorenen Sätzen keine Chance mehr. Als Drumm und Hergenhan auf 8:6 erhöhten und Bestle mit 2:1 Sätzen führte, hoffte der FVU auf den Siegpunkt. Doch im vierten und fünften Satz fehlte  auch Bestle bei seinen Matchbällen das Quäntchen Glück und er verlor mit 12:14 und 15:17. Im Schlussdoppel hatten Fürmann/Thorwart nach dem ersten Satz nichts mehr zuzusetzen und mussten noch den Ausgleich hinnehmen.

FVU I – SV DJK Sommerach 9:7

Völlig überraschend brachte der FVU dem in Bestbesetzung spielenden Tabellenzweiten die erste Saisonniederlage bei. Zwar gingen die ersten beiden Doppel verloren, doch dann gelangen  Drumm/Gunter Hoffmann im dritten Doppel, Fürmann und Thorwart im ersten sowie Drumm und Mieß im zweiten Paarkreuz fünf Punkte in Folge. Gegen Bestle und Hoffmann holten die Gäste zwei Punkte auf, ehe Fürmann das Spitzenspiel klar beherrschte. Thorwart gewann nur den dritten Satz, während Mieß trotz 0:2 Sätzen nicht aufgab und den Entscheidungssatz erzwang, den er allerdings mit 8:11 verlor. Nachdem Drumm in einem schnellen und abwechslungsreichen Spiel die Führung zurück erobert hatte, holte Bestle mit großem Kampfgeist ein 0:2 auf, aber am Ende des fünften Satzes hatte er doch noch das Nachsehen. Im letzten Einzel bewies Hoffmann Geduld und Nervenstärke und hatte mit 12:10 im Entscheidungssatz die Nase vorn. Fürmann/Thorwart reichte im vierten Satz eine hohe Führung noch nicht, doch gelang ihnen der Siegpunkt zum Matchgewinn mit 11:8 im Entscheidungssatz.

DJK Astheim I – FVU I 8:8

Auch wenn der FVU nicht in Bestbesetzung antrat, blieb er im dritten Spiel hintereinander gegen eine Spitzenmannschaft ungeschlagen. Christian Thorwart/Stefan Hergenhan gelang ein klarer Sieg, aber sowohl Georg Mieß/Gunter Hoffmann als auch Michael Bestle/Gerhard Reif mussten im vierten Satz den Ausgleich hinnehmen und verloren den Entscheidungssatz. Mieß gewann unerwartet gegen den Spitzenspieler, doch Thorwart hatte nach dem Gewinn des ersten Satzes keine Chance mehr. In der Mitte blieben überraschend Hergenhan und Bestle gegen ihre wesentlich höher eingestuften Gegner siegreich. Reif mit klarem Sieg im fünften Durchgang und Hoffmann mit 13:11 im dritten Satz erhöhten auf 6:3. In einem vorgezogenen Spiel verlor Hoffmann mit 9:11 im Entscheidungssatz. Im Spitzenspiel behielt Thorwart klar die Oberhand. Mieß gewann nur die ersten beiden Sätze knapp, musste aber am Ende ebenso wie Bestle und Hergenhan drei Sätze in Folge abgeben. Reif sicherte mit dem Gewinn des achten Punktes das Remis. Zum Sieg reichte es aber nicht mehr, da Thorwart/Hergenhan im Schlussdoppel nur den  zweiten Satz mit 12:10 gewinnen konnten. Mit 10:8 Punkten hat der FVU in der Vorrunde besser als erwartet abgeschnitten und steht auf dem 5. Tabellenplatz.