Spielbericht SV Segringen – FVU

Der FVU wollte seine Siegesserie beim Aufsteiger in Segringen ausbauen, geriet aber nach nur drei Minuten erstmal in Rückstand. Nach einem Steilpass auf der rechten Seite wurde der Ball flach in den Strafraum gebracht. Trotz Überzahl im eigenen Strafraum konnte Stefan Strauß aus sechs Metern einschießen. Der FVU zeigte sich jedoch nicht geschockt und spielte eine starke erste Hälfte. Der Ausgleich viel nach einem Freistoß von Uwe Bößendörfer, der von einem Verteidiger mit dem Kopf ins lange Eck verlängert wurde. Nach 22 Minuten hatte man das Spiel bereits gedreht. Nach schönem Pass von Noah Steinmüller konnte Tobi Kreischer den Ball am Torhüter vorbeibringen und Jani Jackwirth drückte den Ball ins Tor. Außer den beiden Toren gab es noch zahlreiche Torchancen für den FVU. Allein dreimal rettete das Aluminium – nach Fernschuss von Freddy Ruck, Schuss von Noah Steinmüller und Kopfball von Bernd Bößendörfer – für Segringen. Außerdem hatten Bernd Bößendörfer und Freddy Skurka nach gute Gelegenheiten für den FVU. Auf der Gegenseite musste Phillip Müller nach einer flachen Hereingabe eingreifen. So ging es „nur“ mit einer 2:1 Führung in die Pause.
Nach dem Wechsel war das Spiel nicht mehr so chancenreich und wurde körperlich intensiver, aber keineswegs unfair geführt. Nach gut einer Stunde viel der Ausgleich, der sich aber keineswegs anbahnte. Nach starkem Alleingang im zentralen Mittelfeld kam Stefan Strauß zum Abschluss. Phillip Müller war zwar noch mit dem Fuß dran, doch der Ball trudelte ins Netz. In der Folge war das Spiel ausgeglichen und ohne weitere nennenswerte Chancen. In der Schlussviertelstunde spielt der FVU dann deutlich auf Sieg. Erst scheiterte Tobi Zeller – allerdings aus Abseitsposition –  nach schöner Flanke von Jani Jackwirth, wenige Minuten später machte es unser Coach besser. Nach Rückpass vom rechten Flügel durch Tobi Kreischer versenkte er den Ball gekonnt aus 16 Metern. In der Schlussphase versuchte Segringen durch viele lange Bälle noch einen Punkt zu retten. Dabei sorgte der FVU durch zu viele kleine Fouls immer wieder für Standardsituationen, die am Ende aber nichts einbrachten. Somit siegte man auch im sechsten Spiel in Folge und festigt den Relegationsplatz 2.
Am kommenden Walpurgi-Wochenende kommt es zum Aufeinandertreffen mit dem SV Neuhof/Zenn, der seine letzten beiden Spiel gewann und aktuell den Relegationsplatz gegen der Abstieg belegt.