Tischtennis – Bezirksliga Ost

SV Kürnach – FV 1926 Uffenheim 9:2

Nach genau 25 Jahren in der 1. Kreisliga Neustadt/Aisch ist der FVU in die Bezirksliga zurückgekehrt und orientiert sich jetzt zum südöstlichen Unterfranken. Zum Auftakt musste die Mannschaft beim Absteiger aus der letztjährigen 2. Bezirksliga antreten. Kürnach war ab Platz 3 der Rangliste wesentlich besser besetzt, doch konnte der FVU durchaus mithalten. Nachdem Georg Mieß/Hans-Günther Deubel das erste Doppel schnell abgegeben hatten, verloren Stefan Fürmann/Christian Thorwart trotz 2:1-Satzführung mit 12:14 im Entscheidungssatz. Michael Bestle/Gerhard Reif mussten zwei Satzverluste in der Verlängerung hinnehmen. Auch im Einzel konnte Thorwart eine 2:1-Führung nicht ins Ziel bringen, erst Fürmann sorgte in vier Sätzen für den 1. Punkt. Bestle gewann nur den zweiten Satz, während Mieß erst im Entscheidungssatz keine Chance mehr hatte. Deubel verlor glatt, aber Reif holte mit zwei knappen Sätzen am Ende den 2. Punkt. Zum Schluss gelangen Fürmann und Thorwart jeweils nur noch ein Satzgewinn.

TSV 1877 Gerbrunn – FV 1926 Uffenheim 2:9

Beim Mitaufsteiger, der zwei Spieler ersetzen musste, holte der FVU überraschend klar die beiden ersten Punkte. Mieß/Deubel verloren zwei Sätze erst in der Verlängerung, während Fürmann/Thorwart zwei Mal in Rückstand gerieten und erst die beiden letzten Sätze beherrschten. Christian Drumm/Bestle drehten sogar ein 0:2 noch zum Sieg. Im 1. Paarkreuz gingen beide Einzel über die volle Distanz, dabei hatte im Entscheidungssatz Thorwart beim 9:11 das Nachsehen, während Fürmann glatt gewann. Drumm blieb ohne Satzverlust und Mieß hatte nach fünf Sätzen die Nase vorn. Im hinteren Paarkreuz erhöhten Reif und Bestle auf 7:2, und die letzten beiden Punkte zum Sieg holten Fürmann und Thorwart.

Tischtennis – Bezirksklasse C Ost

FVU II – TSV Rüdenhausen II 9:4

Die Gäste lagen nach den Doppeln mit 2:1 vorne, da nach dem Dreisatz-Sieg von Deubel/Gunter Hoffmann sowohl Marcus Jüllich/Günther Paulus in fünf Sätzen und Thomas Mieß/Werner Ankert in vier Sätzen ihre Spiele abgaben. Hoffmann und Deubel holten die Führung mit zwei 3:1-Siegen zurück. Trotz anfänglicher Überlegenheit konnte Jüllich eine 2:1-Satzführung nicht nutzen und Mieß verlor mit 12:14 den Entscheidungssatz. Paulus hatte nach 2:0 Sätzen ebenfalls Schwierigkeiten, schaffte aber am Ende des vierten Satzes noch die Wende und gewann mit 3:1. Ankert lag mit 0:2 hinten, behielt jedoch im Entscheidungssatz die Nerven und mit 14:12 die Oberhand. Während Hoffmann das Spitzenspiel klar gewann, musste Deubel trotz 2:0-Führung in den Entscheidungssatz, in dem er mit 11:8 siegreich blieb. Mit zwei soliden Viersatz-Siegen stellten Jüllich und Mieß das Endergebnis sicher.

FVU II – SC Ebrach 9:2

Die Gäste aus Oberfranken, die wie der FVU erstmals in Unterfranken antreten, mussten sich klar geschlagen geben. Während Deubel/Hoffmann sicher in vier Sätzen gewannen, blieben Jüllich/Paulus bereits zum dritten Mal gegen das Spitzendoppel sieglos. Mieß/Ankert holten die Führung zurück, die von Hoffmann, Deubel, Jüllich und Mieß auf 6:1 ausgebaut werden konnte. Lediglich Paulus kassierte nach 1:0-Führung mit drei knapp verlorenen Sätzen die erste Saisonniederlage im Einzel. Ankert und Hoffmann erhöhten auf 8:2, ehe es Deubel nach 0:2-Rückstand noch einmal spannend machte; doch mit drei klaren Satzgewinnen ließ er seinem Kontrahenten keine Siegchance mehr. Mit 8:0 Punkten steht jetzt die Mannschaft in der Spitzengruppe der Tabelle.

Tischtennis – Pokalwettbewerb der Bezirksklassen

FVU II – TSV Uettingen II 4:3

Bereits einen Tag nach der Veröffentlichung der Pokalauslosung konnte das Spitzentrio des FVU II die jungen sympathischen Gäste aus dem Westen des Bezirks, die dort eine Klasse höher als der FVU in der Bezirksklasse B spielen, zum Pokalspiel begrüßen. Reif hielt seine Gegnerin mit seinem für sie ungewohnten Spiel leicht in Schach und auch Hoffmann gewann klar in drei Sätzen. Deubel musste jedoch gegen den besten der Gästespieler in vier Sätzen passen. Nachdem Hoffmann/Deubel bereits mit 2:0 führten und Reif auch sein zweites Einzel glatt gewonnen hatte, hätte der FVU im Doppel bereits alles klar machen können, doch das spielstarke „gemischte Doppel“ der Gäste glich noch mit 12:10 und 11:9 aus. In der Verlängerung des Entscheidungssatzes hatten beide Teams Siegchancen. Nach Abwehr einiger Matchbälle holte sich der TSV diesen Satz mit 16:14 zum zweiten Punkt. In den beiden letzten Einzeln gewann Deubel gegen seine Gegnerin den ersten Satz mit 15:13 und den dritten klar, verlor aber den zweiten und vierten Durchgang jeweils knapp mit 9:11. Zeitgleich dazu lag Hoffmann im Spitzenspiel der Ranglistenbesten zunächst mit 0:2 in Rückstand, konnte diesen aber mit zwei klaren Satzgewinnen ausgleichen. In den Entscheidungssätzen erreichte die Spannung ihren Höhepunkt, denn noch wenige Ballwechsel vor Schluss beider Spiele konnte das Endergebnis 4:2, 4:3 oder 3:4 lauten. Deubel musste am Ende auch diesen Satz mit 9:11 abgeben, doch Hoffmann rettete seine 10:7-Führung mit einem unerreichbaren Schmetterball zum 11:9-Sieg, der den Einzug in das Achtelfinale des Pokalwettbewerbs bedeutete. Nach Ende des sehr guten und fairen Spiels bekundeten die Gäste, dass sie sich trotz der weiten Anfahrt gefreut hätten, auch einmal in Uffenheim antreten zu dürfen, um sich mit neuen, unbekannten Gegnern zu messen. Dem kann von Uffenheimer Seite nur beigepflichtet werden und das macht wohl hauptsächlich den Sinn des Pokalwettbewerbs aus.

Tischtennis – Bezirksklasse C Gruppe 3 Ost

FVU II – TTC Theilheim II 9:3

Zum Saisonauftakt in der neuen unterfränkischen Bezirksklasse C erwischte die Zweite des FVU einen Bilderbuchstart. Gunter Hoffmann/Hans-Günther Deubel gewannen das erste Doppel klar, während Marcus Jüllich/Günther Paulus gegen das Spitzendoppel der Gäste keine Chance hatten. Thomas Mieß/Werner Ankert holten sich das dritte Doppel ebenso überlegen wie Hoffmann sein erstes Einzel. Deubel gewann gegen den Theilheimer Spitzenspieler nur einen Satz. Ohne Satzverlust blieb auch Jüllich erfolgreich, während Mieß es beim 11:9 im fünften Satz bis zum Schluss spannend machte. Paulus und Ankert siegten mühelos mit 3:0 bzw. 3.1. Im Spitzenspiel ging Hoffmann zwei Mal in Führung und lag im Entscheidungssatz 10:7 vorne, doch sein Kontrahent wehrte die drei Matchbälle ab und gewann mit 12:10. Deubel und Jüllich holten mit zwei Dreisatz-Siegen die restlichen beiden Punkte zum Endstand.

TSV Geiselwind – FVU II 2:9

Im Steigerwald kamen Gerhard Reif, Alexander Remmel und Markus Burkhardt zu ihrem ersten Einsatz. Überraschend gewannen Paulus/Burkhardt, Reif/Deubel und Ankert/Remmel alle drei Eingangsdoppel ohne Satzverlust. Deubel und Reif erhöhten mit 3:1, bzw. 3:0-Siegen auf 5:0, ehe Ankert mit 1:3 passen musste. Paulus gewann mit 3:1, doch Burkhardt verlor knapp im Entscheidungssatz. Remmel (3:1), Reif (3:0) und Deubel (3:1) stellten das Endergebnis her.

Tischtennis – Pokalwettbewerb der Bezirksklassen

FVU II – TSV Sulzfeld I 4:1

Bei der Premiere im Bezirk Unterfranken-Süd gelang der 2. Mannschaft des FVU ein klarer Sieg gegen die eine Klasse höher spielenden Gäste aus Sulzfeld. Zu Beginn gewannen Gerhard Reif und Hans-Günther Deubel ihre Einzelspiele ohne Satzverlust. Spannend wurde es, als sowohl Werner Ankert im Einzel als auch Reif/Deubel im Doppel nach jeweiliger 1:0-Führung mit 1:2 Sätzen zurück lagen. Doch in beiden Begegnungen gewann der FVU den vierten Satz klar. Im Entscheidungssatz gingen beide Partien in die Verlängerung, wobei zwar das Doppel mit 11:13 verloren wurde, aber mit dem gleichen Ergebnis behielt Ankert noch die Oberhand. Bereits mit dem nächsten Einzel holte Reif problemlos den Punkt zum 4:1-Sieg. In dem großen Teilnehmerfeld hat damit der FVU die Runde der letzten 32 Mannschaften erreicht.

 

Im Pokalwettbewerb der Bezirksligen steht die erste Mannschaft des FVU nach einem Freilos bereits unter den letzten 16 Mannschaften.

Erfolgreicher Pokalauftakt im Tischtennis

Bei der erfolgreichen Premiere im Bezirk Unterfranken-Süd gelang der zweiten Mannschaft des FVU ein klarer Sieg gegen die eine Klasse höher spielenden Gäste aus Sulzfeld. Zu Beginn gewannen Gerhard Reif und Hans-Günther Deubel ihre Einzelspiele ohne Satzverlust. Spannend wurde es, als sowohl Werner Ankert im Einzel als auch Reif/Deubel im Doppel nach jeweiliger 1:0-Führung mit 1:2 Sätzen zurück lagen. Doch in beiden Begegnungen gewann der FVU den vierten Satz klar. Im Entscheidungssatz gingen beide Partien nahezu zeitgleich in die Verlängerung, wobei zwar das Doppel mit 11:13 verloren wurde, aber Ankert mit 13:11 noch die Oberhand behielt. Bereits mit dem nächsten Einzel holte Reif problemlos den Punkt zum 4:1-Sieg. In dem großen Teilnehmerfeld hat der FVU die Runde der letzten 32 Mannschaften erreicht.

Im Pokalwettbewerb der Bezirksligen steht die erste Mannschaft nach einem Freilos bereits im Achtelfinale.

Tischtennis Abteilungsversammlung 2018

In seiner letzten Saison im Tischtenniskreis Neustadt a.d.Aisch konnte der FVU mit beiden Mannschaften Spitzenplätze belegen. Dadurch gelang der ersten Mannschaft der Aufstieg in die Bezirksliga des neu gebildeten Bezirk Unterfranken-Süd, dem der FVU nunmehr zugeordnet wurde.

Die Abteilungsversammlung des FVU stand ganz im Zeichen der Strukturreform des Bayerischen Tischtennisverbands, die von Abteilungsleiter Norbert Holzmann und Schriftführer Günther Paulus näher erläutert wurde. Danach werden ab der neuen Saison die bisherigen Spielkreise mit ihren Kreisligen durch 16 neue Bezirke abgelöst. Nach Bezirksoberliga und den Bezirksligen folgen mehrere Bezirksklassen A bis D, die den bisherigen Kreisligen entsprechen. Wie Georg Mieß berichtete, belegte die 1. Mannschaft in der 1. Kreisliga mit 29:3 Punkten den 2. Platz. Erst im letzten Spiel der Vorrunde gab es die erste und einzige Niederlage gegen den späteren Meister TTV Neustadt a.d.Aisch II. Mit Stefan Fürmann, der zu Beginn der Rückrunde vom SV Rednitzhembach als Nr. 1 der Rangliste zurückgekehrt war, gelang im Rückspiel sogar ein 8:8 Unentschieden. Grundlage dieses Erfolgs war, dass alle Stammspieler eine positive Bilanz vorweisen können. Christian Thorwart (26:3) und Fürmann (14:0) waren darüber hinaus die besten Spieler der 1. Kreisliga. Daneben waren noch Georg Mieß (15:12), Gunter Hoffmann (9:6), Michael Bestle (11:7), Gerhard Reif (17:4) und Stefan Hergenhan (7:0 in der Vorrunde) erfolgreich. In den Doppeln dominierten Thorwart/Hergenhan (6:2 Vorrunde), Fürmann/Thorwart (8:0 Rückrunde) und Bestle/Reif (9:3). In der Bezirksligarelegation Mittelfranken gingen zwar beide Spiele verloren, trotzdem hat sich die Mannschaft für die Bezirksliga qualifiziert und wird die lange ersehnte Aufstiegschance auch wahrnehmen. Im Kreispokal kam die Mannschaft nach drei Siegen gegen unterklassige Gegner wieder bis in das Halbfinale, in dem sie durch ein 2:4 gegen den späteren Pokalsieger TTV Neustadt a.d.Aisch II ausschied.

Die 2. Mannschaft erreichte mit 24:12 Punkten den 3. Platz in der 3. Kreisliga und spielt in der nächsten Saison in einer der drei neu gebildeten Bezirksklassen C. Positive Bilanzen erreichten Hergenhan (12:2 Rückrunde), Hans-Günther Deubel 21:11, Marcus Jüllich (13:6), Dieter Zintz (8:1), Paulus (15:11) und Markus Burkhardt (3:1). Im Doppel blieben Hergenhan/Deubel ungeschlagen (8:0). Neun weitere Doppel weisen eine positive Bilanz auf und Werner Ankert/Alexander Remmel (4:5) hatten die meisten Einsätze.

In der neuen Saison kehrt Hergenhan in die erste Mannschaft zurück, während Hoffmann und Reif im ersten Paarkreuz die zweite Mannschaft verstärken und als Ersatz für die Erste einspringen können.

Der Bayerische Tischtennisverband ehrte sieben langjährige Spieler mit einer Urkunde und der Verleihung der Leistungsnadel für 30 bzw. 40 Jahre Leistungssport.

Bei den fälligen Neuwahlen wurden Abteilungsleiter Norbert Holzmann, sein Stellvertreter Thomas Mieß und Schriftführer Günther Paulus einstimmig in ihren Ämtern bestätigt.

Abteilungsversammlung 2018

 

Die Leistungsnadel erhielten (v.l.) Christian Thorwart (30 Jahre), Thomas Mieß (40 Jahre), Günther Paulus (40 Jahre), Hans-Günther Deubel (30 Jahre), Dieter Zintz (30 Jahre), Georg Mieß (40 Jahre) und Norbert Holzmann (40 Jahre).

Tischtennis – Relegation zur Bezirksliga

TV Bad Windsheim I – FVU I 9:3

Obwohl der FVU bei der Neugliederung der Tischtennisbezirke dem Bezirk Unterfranken zugeteilt wurde, musste er die Aufstiegsspiele noch in Mittelfranken bestreiten. Trotz 29:3 Punkten in der 1. Kreisliga galt er gegen Wolframs-Eschenbach II als Vizemeister der spielstärkeren 1. Kreisliga Ansbach und dem Bezirksligisten TV Bad Windsheim als krasser Außenseiter. Bad Windsheim hatte gegen Wolframs-Eschenbach nur 8:8 gespielt und dabei sieben Spiele erst im fünften Satz für sich entschieden. Zum Klassenerhalt war deshalb ein möglichst hoher Sieg gegen den FVU nötig. Nach den ersten beiden Doppeln sah es auch danach aus, denn Mieß/Drumm konnten nur einen Satz gewinnen, während Fürmann/Thorwart ganz leer ausgingen. Bestle/Reif hielten aber mit einem klaren Dreisatzerfolg dagegen und mit dem gleichen Ergebnis hielt Thorwart den Bad Windsheimer Spitzenspieler in Schach. Fürmann führte bereits mit 2:0 Sätzen, ehe sein Kontrahent ins Spiel kam und bereits als sicherer Sieger aussah. Im Entscheidungssatz drehte Fürmann nochmals das Spiel und gewann mit 12:10 zum 3. Punkt für den FVU. Leider gingen die nächsten vier Spiele von Bestle, Mieß, Drumm und Reif ohne Satzgewinn verloren. Auch in den Spitzenspielen war Bad Windsheim auf der Hut, denn Fürmann und Thorwart gelang nur je ein Satzgewinn und beide gaben den vierten Satz mit 9:11 ab. Zum Schluss ging auch Mieß ohne Satzgewinn von der Platte.

FVU I – Wolframs-Eschenbach II 4:9

In dieser Begegnung war der FVU das Zünglein an der Waage, denn wenn der TV Bad Windsheim die Klasse erhalten wollte, musste der FVU mindestens vier Punkte erzielen. Auch hier gingen die Eingangsdoppel verloren, auch wenn Fürmann/Thorwart zwei Mal ausgleichen konnten und Mieß/Drumm gegen das Spitzendoppel den zweiten Satz gewinnen konnten. Bestle/Reif holten aber klar den ersten Punkt, dem Fürmann trotz 1:2 Sätzen im fünften Satz den zweiten folgen ließ. Thorwart, Mieß und Bestle mussten klare Niederlagen einstecken, doch Reif und Drumm sorgten mit zwei Erfolgen für die beiden erstrebten Punkte zum 4:5. In den Spitzenspielen konnten Fürmann und Thorwart aber nicht mehr mithalten. Mieß brachte eine 2:1-Führung nicht ins Ziel und Bestle verlor mit 10:12 im vierten Satz, so dass zwei bereits gewonnene Punkte von Reif und Drumm leider nicht mehr in die Wertung kamen. Trotz der beiden Niederlagen hat sich der FVU teuer verkauft und kann mit seinem Abschneiden bei diesem Turnier zufrieden sein.

Tischtennis – letzter Spieltag

ASV Wilhelmsdorf II – FVU I 6:9

Im Spiel des Tabellendritten gegen den Zweiten wollte der FVU auch ohne Stefan Fürmann in der Rückrunde ungeschlagen bleiben. In den Doppeln verloren Gunter Hoffmann/Christian Drumm in vier Sätzen, während Christian Thorwart/Georg Mieß und Michael Bestle/Gerhard Reif ohne Satzverlust blieben. Mieß gewann im vierten Satz und Thorwart baute in fünf knappen Sätzen die Führung aus. Bestle musste in drei Sätzen passen und Hoffmann gewann sicher mit 3:1. Gegen Drumm und Reif kamen die Gastgeber nochmals auf 4:5 heran. Thorwart hielt mit einem ungefährdeten 3:0 Sieg den FVU zunächst in Führung, die aber durch Niederlagen von Mieß und Hoffmann verloren ging. Bestle in fünf sowie Reif und Drumm in je vier Sätzen erzielten die letzten Punkte zum Sieg.

FVU II – TTV Neustadt a.d.Aisch IV 9:0

Zu diesem Spitzenspiel trat der Tabellenzweite wegen Spielermangel nicht an, so dass der FVU die Punkte kampflos erhielt und in der Endabrechnung mit 24:12 Punkten den dritten Platz belegt.