Tischtennis – Relegation zur Bezirksliga

TV Bad Windsheim I – FVU I 9:3

Obwohl der FVU bei der Neugliederung der Tischtennisbezirke dem Bezirk Unterfranken zugeteilt wurde, musste er die Aufstiegsspiele noch in Mittelfranken bestreiten. Trotz 29:3 Punkten in der 1. Kreisliga galt er gegen Wolframs-Eschenbach II als Vizemeister der spielstärkeren 1. Kreisliga Ansbach und dem Bezirksligisten TV Bad Windsheim als krasser Außenseiter. Bad Windsheim hatte gegen Wolframs-Eschenbach nur 8:8 gespielt und dabei sieben Spiele erst im fünften Satz für sich entschieden. Zum Klassenerhalt war deshalb ein möglichst hoher Sieg gegen den FVU nötig. Nach den ersten beiden Doppeln sah es auch danach aus, denn Mieß/Drumm konnten nur einen Satz gewinnen, während Fürmann/Thorwart ganz leer ausgingen. Bestle/Reif hielten aber mit einem klaren Dreisatzerfolg dagegen und mit dem gleichen Ergebnis hielt Thorwart den Bad Windsheimer Spitzenspieler in Schach. Fürmann führte bereits mit 2:0 Sätzen, ehe sein Kontrahent ins Spiel kam und bereits als sicherer Sieger aussah. Im Entscheidungssatz drehte Fürmann nochmals das Spiel und gewann mit 12:10 zum 3. Punkt für den FVU. Leider gingen die nächsten vier Spiele von Bestle, Mieß, Drumm und Reif ohne Satzgewinn verloren. Auch in den Spitzenspielen war Bad Windsheim auf der Hut, denn Fürmann und Thorwart gelang nur je ein Satzgewinn und beide gaben den vierten Satz mit 9:11 ab. Zum Schluss ging auch Mieß ohne Satzgewinn von der Platte.

FVU I – Wolframs-Eschenbach II 4:9

In dieser Begegnung war der FVU das Zünglein an der Waage, denn wenn der TV Bad Windsheim die Klasse erhalten wollte, musste der FVU mindestens vier Punkte erzielen. Auch hier gingen die Eingangsdoppel verloren, auch wenn Fürmann/Thorwart zwei Mal ausgleichen konnten und Mieß/Drumm gegen das Spitzendoppel den zweiten Satz gewinnen konnten. Bestle/Reif holten aber klar den ersten Punkt, dem Fürmann trotz 1:2 Sätzen im fünften Satz den zweiten folgen ließ. Thorwart, Mieß und Bestle mussten klare Niederlagen einstecken, doch Reif und Drumm sorgten mit zwei Erfolgen für die beiden erstrebten Punkte zum 4:5. In den Spitzenspielen konnten Fürmann und Thorwart aber nicht mehr mithalten. Mieß brachte eine 2:1-Führung nicht ins Ziel und Bestle verlor mit 10:12 im vierten Satz, so dass zwei bereits gewonnene Punkte von Reif und Drumm leider nicht mehr in die Wertung kamen. Trotz der beiden Niederlagen hat sich der FVU teuer verkauft und kann mit seinem Abschneiden bei diesem Turnier zufrieden sein.

Tischtennis – letzter Spieltag

ASV Wilhelmsdorf II – FVU I 6:9

Im Spiel des Tabellendritten gegen den Zweiten wollte der FVU auch ohne Stefan Fürmann in der Rückrunde ungeschlagen bleiben. In den Doppeln verloren Gunter Hoffmann/Christian Drumm in vier Sätzen, während Christian Thorwart/Georg Mieß und Michael Bestle/Gerhard Reif ohne Satzverlust blieben. Mieß gewann im vierten Satz und Thorwart baute in fünf knappen Sätzen die Führung aus. Bestle musste in drei Sätzen passen und Hoffmann gewann sicher mit 3:1. Gegen Drumm und Reif kamen die Gastgeber nochmals auf 4:5 heran. Thorwart hielt mit einem ungefährdeten 3:0 Sieg den FVU zunächst in Führung, die aber durch Niederlagen von Mieß und Hoffmann verloren ging. Bestle in fünf sowie Reif und Drumm in je vier Sätzen erzielten die letzten Punkte zum Sieg.

FVU II – TTV Neustadt a.d.Aisch IV 9:0

Zu diesem Spitzenspiel trat der Tabellenzweite wegen Spielermangel nicht an, so dass der FVU die Punkte kampflos erhielt und in der Endabrechnung mit 24:12 Punkten den dritten Platz belegt.