Rückblick Jahreshauptversammlung

Walter Schürmann begrüßte die anwesenden Mitglieder und blickte auf das vergangene Jahr zurück. Neben der Erneuerung der Küche im Sportheim war natürlich die Corona-Situation, die das Vereinsleben zwischenzeitlich komplett ausbremste, Hauptthema. Er bedankte sich bei den vielen Helfern, die besonders während dieser Zeit, viele Arbeiten am Sportgelände erledigten.
Nach dem Bericht unseres Kassiers Hermann Woloskiewitsch und der Kassenprüfer Gerhard Reif und Erich Stahl wurde der Vorstandschaft die Entlastung erteilt.
Bei den Berichten der einzelnen Abteilungen blickte Siegfried Hümmer zuerst auf die Relegation der Herren-Mannschaften und dem damit verbundenen Aufstieg der Zweiten in die Kreisklasse zurück. Die Unterbrechung der Saison war auch für die neuen Trainer Werner Pfeuffer und Dirk Müller – der die Zweite im Winter von Bernd Bukowski übernahm – eine Herausforderung. Die Tabellensituation beider Mannschaften ist sicherlich ausbaufähig, beide streben jedoch den direkten Klassenerhalt an. Norbert Holzmann berichtete von der abgebrochenen Saison im Tischtennis mit je einem sechsten Platz der ersten und zweiten Mannschaft und dem Start der neuen Saison. Die Damen-Gymnastik unter Daniela Gräf trifft sich aktuell nicht mehr in der Stadthalle, sondern ist ins Sportheim umgezogen.
Bei den anschließenden Neuwahlen – geleitet von Bürgermeister Wolfgang Lampe – wurde die bisherige Vorstandschaft in ihrem Amt bestätigt. Da die Satzung einen weiteren Beisitzer ermöglicht, konnte mit Christian Suchanka ein neues Mitglied in der Vorstandschaft begrüßt werden.
Bürgermeister Lampe wieß vor der Verabschiedung durch den 1. Vorstand Walter Schürmann noch auf die Sperrung der Turnhalle an der Mittelschule hin. Diese besteht vorläufig bis zum 31.12.2020 und wird anschließend neu bewertet.

Wichtiger Sieg für die Erste – Zweite verliert Test gegen Markt Nordheim

Beide Teams spielten von Beginn an nach vorne und versuchten früh ein Ausrufezeichen zu setzen. Nachdem vorher eine Situation der Gäste wegen Abseits zurückgepfiffen wurde, setzte sich Sebastian Zeller am rechten Flügel durch und spielte steil auf Uwe Bößendörfer. Der legte quer zu Jani Jackwirth, der nur noch um 1:0 einschieben musste. Im Anschluss war dsa Spiel ausgeglichen. Während Burgoberbach versuchte früh zu stören, ließ der FVU den Gegner mehr kommen. In dieser Phase war nur ein Torschuss von Jani Jackwirth aus spitzem Winkel erwähnenswert. Auf der anderen Seite wurde Patrick Frank beim Abschluss geblockt. Kurz vor der Pause gab es für das Schiedsrichtergespann zwei knifflige Szenen. Nach einem Freistoß von Uwe Bößendörfer schien der Ball hinter der Linie, die Partie lief jedoch weiter. Auf der anderen Seite setzte Sebastian Machnik nach vermeintlichem Handspiel einen Freistoß an die Latte.
Die erste Chance nach dem Wechsel hatte erneut Jackwirth, doch sein Abschluss wurde von Gästetorhüter Soldner abgewehrt. Die erste Chance der Gäste im zweiten Abschnitt brachte den Ausgleich. Nach einer Ecke wurde der Ball unglücklich ins eigene Tor abgefälscht. Der FVU ging jedoch postwendend wieder in Führung. Nach schöner Vorarbeit von Noah Steinmüller und Alex Adebiyi sorgte Stefan Bauer für die 2:1 Führung. Burgoberbach versuchte zwar viel, war aber aus dem Spiel heraus harmlos. Das 3:1 in der 77. Minute war die Vorentscheidung. Freddy Ruck konnte den zu weit vor seinem Tor stehenden Gästekeeper mit einem Heber bezwingen. In den letzten Minuten holten sich die Gäste noch zwei gelb-rote Karten wegen Meckerns ab.

Die Zweite, bei der einige Spieler aus der zweiten Reihe zum Einsatz kamen, verlor den Test gegen Markt Nordheim mit 2:4. Nachdem vor allem in der ersten Hälfte nicht viel nach vorne gelang, konnte man den 2:0-Rückstand in der zweiten Halbzeit durch zwei Treffer von Michael Böhm ausgleichen. Nach einem erneuten Abwehrfehler gingen die Gäste erneut in Führung und machten mit dem Abpfiff alles klar.

FVU I – enttäuschendes Ergebnis für beide Teams

Ein Spiel nach dem beide Mannschaften enttäuscht vom Platz gehen, erlebt man selten. Für den neutralen Zuschauer war es ein spannendes Spiel bis zur letzten Sekunde.
In der Anfangsphase waren sich beide Mannschaften ebenbürtig. Die erste Chance hatte der Gast aus Neuendettelsau als ein Flankenball erst an der Schulter eines FVU-Verteidigers und dann am Pfosten des landete. Die erste Chance für den FVU hatte Noah Steinmüller, der am Fuß des Gäste-Keepers scheiterte. Keine 30 Sekunden später lag der Ball allerdings im FVU-Tor. Die Gäste spielten über links in die Tiefe und in der Mitte konnte Furkan Aydogan einschieben. Den Jubelschrei hatten unsere Fans wenig später schon auf den Lippen, doch ein Kopfball von Sebastian Zeller prallte vom Innenpfosten ins Spielfeld zurück. In der 33. Minute hielt der FVU einen kurzen Tiefschlaf. Die Gäste spielten unbedrängt durchs Mittelfeld und erneut Aydogen konnte allein vor Philipp Müller auf 2:0 erhöhen.
Nach der Pause spielte der FVU mit mehr Risiko und war somit zwangläufig anfällig für Konter. Hier konnte sich einmal Philipp Müller auszeichnen, der in höchster Not die Vorentscheidung verhinderte. Nach 73 Minuten wurde der Mut des FVU belohnt und nach schöner Ballstafette konnte Sebastian Zeller auf 1:2 verkürzen. Angetrieben durch den Anschluss versuchte der FVU zum Ausgleich zu kommen, hatte aber erstmal keine weiteren nennenswerte Torchancen. Dies sollte sich in der Schlussphase ändern. Nach einem Freistoß von Uwe Bößendörfer konnte Noah Steinmüller zum Ausgleich einköpfen. Der FVU gab sich mit dem Ausgleich jedoch nicht zufrieden und bekam noch die Chance zum Sieg. Noah Steinmüller wurde in die Tiefe geschickt und vom Gästetorhüter zu Fall gebracht. Uwe Bößendörfer scheiterte jedoch vom Punkt an Torhüter Felix Frei. In der Schlusssekunde hatten die Gäste dann sogar noch die Chance zum Sieg. Ein Freistoß aus 18 Metern landete allerdings knapp neben dem Tor.
Am Ende mussten sich beide Teams mit einem Punkt begnügen obwohl jeweils ein Sieg möglich gewesen wäre. Zu erwähnen ist noch das Pflichtspiel-Debüt von Richi Becker, der in der zweiten Hälfte zum Zug kam und sich für weitere Einsätze empfehlen konnte.

Erstes Heimspiel nach der Restart

Nachdem unsere Erste mit einem Unentschieden in Dinkelsbühl gestartet ist, empfangen wir zum ersten Heimspiel nach dem Restart den TSC Neuendettelsau. Die Gäste liegen nur einen Punkt, aber vier Plätze, vor unserem FVU. Nachdem sich die Pfeuffer-Elf beim Spitzenteam in Dinkelsbühl einen Punkt redlich verdiente, hofft man auf ein ähnliches Ergebnis wie im Hinspiel, als man mit 3:1 gewinnen konnte.
Es ist auch das erste Heimspiel mit Zuschauern unter den Corona-Regelungen. Für uns bedeutet die Umsetzung einen erheblichen zusätzlichen Aufwand. Auch deshalb bitten wir euch die Hinweise am Sportgelände zu beachten.

Die Zweite konnte zum Start zwar keine Punkte einfahren, zeigte aber in Rothenburg eine ordentliche Leistung. Beim Gastspiel am Sonntag in Gallmersgarten ist für die junge Mannschaft – am Sonntag standen vier Spieler unter 20 Jahren in der Startaufstellung – allerdings ein Dreier wichtig, um einen Konkurreten im Abstiegskampf auf Distanz zu halten.

Auftakt im Herrenbereich

Nach der langen Pflichtspielpause starten unsere beiden Herren-Mannschaften am Sonntag wieder in den Wettkampf. Nach einer langen Vorbereitung mit insgesamt 16 Spielen von beiden Mannschaften, sehen sich beide Teams gut gerüstet um ihre Ziele zu erreichen. Neu zum Team gestoßen sind neben Dirk Müller, Marco Volkert und Hamed Naim – die sich dem FVU bereits im Winter angeschloßen haben – die bisherigen Jugendspieler Richard Becker, Cem Colak, David und Moritz Stadelmann sowie Franz Thorwart.
Zum Auftakt steht unserer Ersten mit den Sportfreunden Dinkelsbühl eine hohe Hürde bevor. Die Gastgeber sind, neben dem SV Arberg, die einzig verbliebene Mannschaft im Kampf um den direkten Aufstieg und deutlicher Favorit.
Die Zweite reißt ebenfalls entlang der A7 nach Süden, aber nur bis nach Rothenburg. Der Gastgebende TSV 2000 hinkt zwar seinem gesteckten Saisonziel „oben mitspielen“ etwas hinterher, ist aber ein unangehemer Gegner. Davon konnte sich unsere Erste in der Vorbereitung ein Bild machen. Dennoch tritt die Zweite sicherlich nicht chancenlos an und will wichtige Zähler im Abstiegskampf einfahren.
Beide Spiele beginnen am Sonntag um 16 Uhr.

Grundlagentraining durch Diamond Gym

Zu Beginn der Vorbereitung auf die Saison bei den A-Junioren konnte der FVU das Diamond Gym aus Bad Windsheim gewinnen. Unter der fachkundigen Anleitung von Randy Sell konnten sich unsere Spieler richtig auspowern. Dabei ging es nicht nur um die Themen Kraft und Kondition sondern auch auch um die Bereiche Koordination und Regeneration. Die Spieler konnten dabei außerdem lernen, dass für die persönliche Fitness kaum Trainingsmaterialien nötig sind, da fast alle Übungen mit dem eigenen Körpergewicht oder mit gängigen Haushaltsgegenständen nachzumachen sind.

Fördertraining startet Kleingruppentraining

Auch das Fördertraining der Fußballakademie Mainfranken von Florian Galuschka nimmt den Betrieb wieder auf und gibt euch die Möglichkeit in Kleingruppen auf dem Gelände des FVU zu trainieren. Natürlich richtet auch die Fußballakademie ihr Training an den jeweils aktuell gültigen Vorgaben der Regierung und des BFV aus. Nähere Infos zu den Terminen bekommt ihr direkt bei der Fußballakademie unter www.talentschmiede-mainfranken.de oder telefonisch unter 093199159930.
Als kleines Schmankerl zur Wiederaufnahme des Fördertrainings in Uffenheim erhaltet ihr von unserem Partner Elektro Schäfer 15% Rabatt auf jede Trainingseinheit!

Trainingsbetrieb im Fußball wieder aufgenommen

Nach der langen coronabedingten Trainingspause und Abbruch der Saison im Jugendbereich haben die Fußballer des FVU wieder den Trainingsbetrieb aufgenommen. Nachdem zuerst die Herren und die A-/B-Junioren wieder auf dem Platz zugekommen sind um gegen den Ball zu treten, werden in den kommenden Wochen auch die restlichen Teams bis zur F-Jugend folgen. Nähere Informationen erhaltet ihr wie gewohnt von euren Trainern. Dabei halten wir uns natürlich streng an die Vorgaben, die von Seiten der Regierung und des BFV erlassen wurden. Es geht dem Verein vor allem darum seinen Sportlern, besonders den Jugendlichen, eine Möglichkeit zur Bewegung, aber auch zu sozialen Kontakten zu bieten.

Saison im Tischtennis für beendet erklärt

Der Bayerische Tischtennisverband hat die aktuelle Spielrunde wegen des Corona-Virus vorzeitig für beendet erklärt. Alle Mannschaften auf Auf- bzw. Abstiegsplätzen spielen in der neuen Saison entsprechend eine Liga höher oder tiefer. Da beide Mannschaften des FVU bereits vorher im gesicherten Mittelfeld ihrer Liegen standen treten sie auch in der nächsten Runde wieder in der Bezirksliga und Bezirksklasse B an. Der FVU I belegt mit 13:17 Punkten Platz 6, der FVU II mit 14:16 Punkten ebenfalls Platz 6 in seiner Liga.